Was sollte der Zweck der Haartransplantation sein?
Der Zweck bei Haartransplantationen ist es, den Patienten mit modernen medizinischen Methoden komfortabel zu den gewünschten natürlichen und gesunden Haaren zu verhelfen.
Seit wann werden Haartransplantationen durchgeführt?
Die moderne Haartransplantation wurde erstmals etwa 1930 in Japan durchgeführt. Die westliche Welt begann mit der Methode erstmals um 1950. Die Techniken der Haartransplantation haben sich seit diesen Tagen bis heute aufgrund dem Fortschritt der Technologie und dem besseren Verständnis der Haare und der Kopfhaut deutlich verbessert.
Wer ist für eine Haartransplantation geeignet?
Heutzutage haben etwa 50% aller Männer über 50 Probleme mit Haarausfall. Aus diesem Grund ist Haartransplantation die am häufigsten angewandte kosmetische Chirurgie bei Männern. Das Problem Haarausfall betrifft nicht nur Männer. Viele Frauen leiden an Haarausfall oder lichtem Haar. Haarausfall kann aufgrund genetischer Faktoren, dem Alter, traumatischen Verletzungen oder verschiedenen medizinischen Erkrankungen auftreten. Wenn Sie genug Haarfollikel besitzen, kann die Haartransplantation erfolgreich durchgeführt werden, egal was die Ursache des Haarausfalles ist. Es wird nicht nur an der Kopfhaut durchgeführt, sondern kann auch in anderen Bereichen wie z.B. Augenbrauen, Schnurrbart bzw. Bart durchgeführt werden.
Welche Methoden werden für die Haartransplantation angewendet?
Es können die FUE Technik, die keine Narben hinterläßt, oder die FUT Technik, die Narben im Nacken hinterläßt, angewendet werden. Bei der FUE Technik werden die Haarfollikel einzeln extrahiert und in kahlere Stellen eingepflanzt, bei der FUT Technik wird vom Nacken ein Streifen mit Haaren entfernt. Die Kandidaten für eine Haartransplantation müssen im Spendenbereich, im Nacken und seitlich am Kopf, gesunde Haare besitzen. Faktoren wie z.B. Haarfarbe, Haarstruktur, Wellen oder Dichte beeinflußen das Ergebnis des Eingriffes. Welche Technik für welchen Patienten am besten geeignet ist, wird nach Analysen der Haare und der Kopfhaut, mit Absprache und nach der Priorität des Patienten festgelegt. In der Regel wird die narbenlose FUE Technik bevorzugt, jedoch kann es manchmal nötig sein die FUT Technik anzuwenden. Haartransplantationen werden nicht nur bei Kahlheit, sondern auch für das Auffüllen von lichtem Haar durchgeführt.
Wie lange dauert eine Haartransplantation?
Die Dauer der Haartransplantation ist abhängig von der Menge an Haarfollikel, die eingepflanzt werden, und kann einige Stunden dauern. Wenn der Behandlungsbereich sehr groß ist, können einige Sitzungen erforderlich sein, um die Behandlung abzuschliessen. Der Eingriff wird in der Regel unter Sedierung (Beruhigungsmittel), örtlicher Betäubung durchgeführt.
Wann kann ist der Patient wieder arbeitsfähig?
Nach der Haartransplantation wird eine Spezielle Kopfbandage angebracht. Der Patient wird etwa in 1-2 Stunden aus der Klinik entlassen. Für die Kontrolle der selten aufttretenden Schmerzen, werden Schmerzmittel verschrieben. Nach 3 tägigem ausruhen Zuhause, kann der Patient wieder, wenn auch mit Kopfbeckung, ins Arbeitsleben zurück. Der erste Verbandsaustausch wird am 5. Tag durchgeführt.
Aus welchen Kopfregionen werden die Haarfollikel extrahiert?
Bei der Behandlung werden in der Regel Haarfollikel aus der Nackenregion entnommen und in die gezielten Kahlstellen eingesetzt. Diese entnommenen Haarfollikel nennt man Grafts. Es kommt selten vor, daß der Patient sowohl in der Nackenregion, wie auch den Seiten nicht genügend gesunde Haare besitzt. In diesen Fällen werden die Haarwurzeln aus den Armen, der Brustregion oder andere haarbesetzten Stellen extrahiert.
Fallen nach der Haartransplantation die eingesetzten Haare aus?
Die implantierten Haare fallen in den folgenden Wochen nach der Haartransplantation aus. Das ist ganz normal, in etwa 3-4 Monaten wachsen sie dann wieder nach. Nach diesem vorübergehenden Haarverlust bewahren die implantierten Haarwurzeln ihre Eigenschaften und fallen nicht mehr aus. Die originalen Haare in dem Behandlungsbereich können mit der Zeit weiter ausfallen und aufgrund des schütten Haares kann eine erneute Haartransplantation notwendig sein. Wenn der Haarverlust nach dem Eingriff progressiv fortschreitet, und es zu einem unnatürlichen Erscheinungsbild in der neuen Haarlinie kommt, kann ein weiterer chirurgischer Eingriff nötig sein.
Was muss nach der Haartransplantation beachtet werden?
Die Durchführung der Haartransplantation im Krankenhausumfeld wird das mögliche Risiko minimieren. Um die besten Ergebnisse zu erreichen ist es notwendig, daß die Haartransplantation von ausgebildeten und erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt wird. Wenn die Haartransplantation von einem Team mit mehreren plastischen Chirurgen durchgeführt wird, erhöht sich die Erfolgschance der Behandlung.
Was ist die Erfolgsrate der Haartransplantation?
Damit die Implantation während des Eingriffs erfolgreich ist, ist eine gute Durchblutung der Haarwurzeln notwendig, was eigentlich von der Kopfhaut „angenommen“ bedeutet. Die richtige Behandlung erhöht die Erfolgschance der Haartransplantation. Für ein natürliches Erscheinungsbild müssen die eingepflanzten Haare im richtigen Abstand, im richtigen Einpflanzwinkel und der richtigen Dichte eingesetzt werden.
Hat die Haartransplantation Risiken?
Wie jeder chirurgischer Eingriff hat auch die Haartransplantation Risiken. Die Haartransplantation ist eine Behandlung, die lange dauert und vom Grad des Haarverlustes abhängig ist, es kann bis zu 1-2 Jahre in Anspruch nehmen und einige Haartransplantationen erfordern. Mögliche Komplikationen können z.B. das Nichterreichen des gewünschten Ergebnisses, Infektionen oder sichtbare Narbenbildung sein. Wenn die Behandlung von erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt werden, können alle diese Komplikationen minimiert werden. Nach dem Eingriff können die Schmerzen mit Schmerzmitteln kontrolliert werden und diesen können Unwohlsein, Blutergüsse und Schwellungen folgen. Die Taubheit an den Stellen der entnommenen und eingepflanzten Haarfollikel kann in 2-3 Monaten von allein wieder verschwinden.