Bei der Botoxbehandlung wird eine spezielle Substanz namens „Botilinum“ verwendet. Diese Substanz wurde unter Laborbedingungen als Medikament entwickelt. Daher kann es in den angegebenen Dosierungen sicher angewendet werden.
Die Muskeln in den Bereichen, in der Botox injiziert wurde, arbeiten weniger. Es hat keine Auswirkungen auf Bereiche, wo keine Botoxinjektion vorgenommen wurde.
Das Anheben der Augenbrauen nach der Botoxinjektion im Gesicht ist von der Muskelbeschaffenheit der Person abhängig. Der Grund hierfür sind die Muskeln direkt über der Augenbraue. Die Anhebung der Augenbrauen wird durch die starke Stirnmuskulatur erreicht. Wenn während der Behandlung Injektionen in die Stirnmuskulatur des Patienten vorgenommen werden, wirkt dies dem Anheben der Augenbrauen entgegen. Um der unnatürlichen Höhe der Augenbrauen entgegen zu wirken, werden an der Stirnmuskulatur Injektionen vorgenommen.
Die Botoxbehandlung verhindert Faltenbildung aufgrund übermäßiger Mimiken. Es hilft den Menschen, positiver auszusehen, indem die Zornfalte zwischen den Augenbrauen behoben wird, die eigentlich einen sehr nervösen Eindruck verleiht. Bei der Anwendung von Botox im Gesicht, werden die Falten um die Augen geglättet oder ihre Tiefe reduziert. Somit wird dem müde und alt aussehendem Gesicht ein jüngerer Gesichtsausdruck verliehen.